Light Control System

Da mein altes PC Gehäuse gegen ein neues getauscht wurde (Project Watercooled RedBlack FSCSX) aber im alten PC Gehäuse die Lichtsteuerung integriert war und diese nicht mit ins neue konnte, musste auch meine Lichtsteuerung komplett erneuert werden.

In der alten Version habe ich meine ganzen Leds usw. altmodisch per einfachem Wippschalter ein- und ausgeschaltet. Diesmal werde ich das ganze durch Taster ersetzen. Diese werden dann nicht nur die einfache Funktion zum Ein und Ausschalten erhalten, sondern auch zum gleichzeitigen Schalten mehrerer Verbraucher (Leds), zum Dimmen der Leds und und und. Was eignet sich für diese Aufgabe besser als ein Mikrocontroller aus der AVR Familie von Atmel.

Programmieren werde ich diese in der Programmiersprache Basic, denn diese ist sehr leicht zu verstehen im Gegensatz zu anderen Programmiersprachen.
Aber erst einmal geht es an die Planung. Meine Erwartungen an das Gerät: Schalten von mindestens 6 Verbrauchern

  • Schalten ohne Geräusche (keine Relais zum Schalten)
  • Dimmen von Verbrauchen (vorzugsweiße in PWM)
  • Timergesteuertes Ein- und Ausschalten von Verbrauchern
  • RGB Leds ansteuerbar inkl. Externem RGB Input
  • Alles in ein schickes Gehäuse gepackt und leicht zu Bedienen.

Fangen wir mit dem untersten Punkt an. Wir suchen ein Gehäuse aber das ist gar nicht so einfach. Es sollen mindestens 2-3 Standard Euro Karten reinpassen sowie wenig Kosten dabei aber noch gut aussehen. Da steht zumindest der Punkt „wenig Kosten“ ein wenig in Konflikt mit den anderen Vorgaben. Aber im Keller wird man immer fündig. Dort lag noch das X301T Gehäuse von unserem ausrangierten alten Entertainment PC. Allerdings hat er schon einige Kratzer auf dem Blech. Ebenso hat er ein Loch im Deckel. Aber wäre ja gelacht wenn ich das nicht hinkriege.

Kein aktuelles Bild aber so sieht er aus (Jetzt natürlich ohne Hardware):

X301T


Da mein neues Computergehäuse von meinem FSCSX Projekt schwarz gepulvert werden muss, schicke ich den Deckel des X301Ts einfach mit. Der Mehrkostenaufwand hält sich mit 0 EUR in Grenzen :D Bilder gibt’s dann, wenn es wieder da ist.
Das Loch mache ich einfach „Stilvoll“ mit Plexiglas zu.

Ebenso ist die Hinterseite ein wenig durchlöchert:

X301T


Diese wird komplett entfernt und gegen eine „Plexiglasrückwand“ getauscht.
Da nun das passende Gehäuse gefunden ist, mit den anderen Punkten an. Da wäre das Schalten von mindestens 6 Verbrauchen per Taster. Ein Atmega 8 µC hat genügend Pins für dieses Vorhaben. Zudem hat er auch 2 Hardware PWM Aschlüsse. Perfekt zum Dimmen.
Für einen Attiny 2313 habe ich im Netz einen fertigen Code zum Ansteuern von RGB Leds gefunden. Also werden es schonmal 2 µC sein, die in die Schaltung müssen.
Damit das ganze Geräuschlos geschaltet werden kann, benutze ich keine Relais sondern Mosfets.
Also ran ans Layouten und herausgekommen ist dann dieses Layout:

Light Control System V1.0


Kurze Erklärung:

  • Unten leicht rechts ist der Atmega 8 Controller, an dem 12 Taster angeschlossen werden und dieser 8 Mosfets ansteuert.
  • Oben links ist der Attiny 2313 Controller der für die RGB Ausgabe zuständig sein wird.
  • Alles ist so ausgelegt, dass es später leicht mit weiteren Modulen zu erweitern ist (per Steckverbindung)

Die Platine wird geätzt. Das mache ich genau so wie in meinem Tutorial beschrieben. Diesmal allerdings mit einer Massefläche, damit das Ätzmittel nicht zu schnell gesättigt ist.

Light Control System V1.0


Fertig geätzt:

Light Control System V1.0


Ebenso musste eine „Handbedieneinheit“ gebaut werden. An der zukünftigen Steuerbox wird eine 25 Pol D-Sub Buchse vorhanden sein, an dem ich Taster anschließen kann. Also wird einfach auf einer Spezialplatine D-Sub Stecker mit Tastern gelötet.

Light Control System V1.0Light Control System V1.0


Das ist allerdings nur eine Übergangslösung bis ich eine bessere Idee habe, das ganze möglichst günstig und schick in ein Gehäuse zu verpacken

So mehr gibt’s noch nicht zu Berichten. In den nächsten Tagen geht es weiter in diesem Sinne:

Fortsetzung folgt… ;)

Kommentare   

#11 Florian Hering 2010-11-27 16:38
Nein das ist eher unpraktisch. Den so ein Klatschschalter reagiert auch auf klatschen aus TV Shows oder so. Dann geht das Licht dauernd an und aus wenn ich TV Shows schau.
#12 Interessierter 2011-05-17 22:28
Hallo,

ich habe da mal ein paar Fragen zu deiner Box.
- Wieso hast du nicht die Taster in der Mitte zum Men? betreten genommen?
- Wie steuerst du den Temp. Sensor an? Ist das ein digitaler ? la DS18S20 oder ein normaler Temp. abh?ngiger Widerstand am ADC?
#13 Florian Hering 2011-05-18 14:57
Hi,

Welchen Taster meinst du? Den OK Taster? Der Funktioniert nat?rlich auch. Aber ich benutze die Pfeiltasten lieber. F?r "Zur?ck" br?uchte ich auch nciht den Zur?cktaster, denn ich kann auch mit den Pfeiltasten "links" im Men? nach "zur?ck" navigieren.

Der Temperatursensor ist ein LM 335 und wird per ADC ausgelesen. Vorteil des LM 335: Billig und trotzdem bis auf 1? genau. Digitale Temperatursensoren sind nur teuer und f?r diesen einfachen Anwendungsfall total ?berdimensioniert.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren