Light Control System V2.0

Update 08.04.13

Weiter geht’s mit dem Lackieren der Frontblende und dem Herstellen weiterer externer Peripherie.

Als erstes muss bei der Frontblende die schon vorhandene Lackierung bis auf den grauen Kunststoff abgeschliffen werden. Mit einem Schleifpapier mit 400er Körnung geht das relativ schnell.


Nach gründlichem säubern kann anschließend lackiert werden. Dazu sind drei Komponenten nötig: Grundierung, eigentlicher Lack und Klarlack


Die Grundierung wird als erstes aufgetragen. Dann trocknen lassen und den Lack auftragen. Mehrere dünne Schichten, statt einer dicken sind besser, da der Lack dann nicht verläuft und keine „Nasen“ bildet. Zum Schluss wird mit einer Schicht Klarlack der Lack geschützt. Am Ende ist die Blende komplett schwarz:


Kommen wir nun zum präparieren des Displays.

Dazu muss ein Transistor in der Nähe des Mikrocontrollers auf der Platine entfernt werden und ein paar Leitungen durchtrennt und gebrückt werden

Auf dem Bild markiert ist der Transistor, welcher entfernt werden muss:


Anschließend müssen die Leitungen am Konnektor J1 durchtrennt werden: (Alle bis auf die Pins 1 und 11)



Dann werden die Kontakte von J3 an J1 gebrückt.

J3 J1
1 2
2 3
3 4
4 5
5 6
7 7
11 9
12 10




Dieses Brücken der Kontakte ist eigentlich nicht nötig, da man auch direkt an J3 das Verbindungskabel zum Mainboard anlöten kann aber so ist es möglich den originalen Steckverbinder weiterzuverwenden (Welcher durch die Aussparung am Gehäuse passt).

Danach noch das originale Verbindungskabel mit einer Flachleitung verlängern, an deren Ende eine 10-polige Pfostenbuchse montiert ist.

Belegung:

J1 10pol Pfostenbuchse
1 6
2 1
3 2
4 3
5 4
6 5
7 7
9 9
10 10
11 8



Ist das Erledigt wird das Display wieder in die Frontabdeckung geschraubt und ans Gehäuse geklippst.

v


Jetzt widmen wir uns dem Anschluss des Displays an der Pinnwand.

Die Platine für die Pinnwand wird laut Plan bestückt


An die noch freie Leiste in der Mitte wird das Anschlusskabel des Displays angelötet.
Die Belegung ist identisch der Belegung, des Wannensteckers „PW“ auf der Hauptplatine (Ersichtlich im Schaltplan) SV1 Pin 1-13 ist eben Pin 1-13 und SV2 Pin 1-13 dann 14 – 26.

Die Displaybeleuchtung wird separat an der oberen Pinleiste angeschlossen. Zudem sollte man das Poti für die Kontrastregelung am Display anschließen. Zur besseren Einstellmöglichkeit habe ich dieses nicht direkt mit auf die Platine montiert, sondern an einem langen Kabel angelötet.

Nun kann das Display provisorisch angeschlossen werden und das Mainboard mit dem Powerboard verbunden werden. Dazu ist die Stromversorgung nötig und die Verbindung zwischen den beiden „PK“ Pfostensteckern muss hergestellt werden.

Zudem müssen die Widerstände laut Plan auf dem Powerboard eingesteckt werden. Man nimmt hier am besten Präzisionswiderstände mit 0,1 % Herstellungstoleranz.

Der ersten Inbetriebnahme mit Kalibrierung der Strommesssensoren steht nun nichts mehr im Wege. Bis auf Fehler im Platinenlayout…

Bei den Kalibrierungsversuchen ist mir aufgefallen, dass bei größer werdendem Strom die Spannung, welche der ALC712 Hallsensor ausgibt, kleiner wird -> Die Sensoren wurden Eingangsseitig schlichtweg verpolt und messen nun in die falsche Richtung.

Ich musste schließlich alle auslöten und auf separaten Platinen unterbringen.

Bei der Kalibrierung ist es unerlässlich ein regelbares Netzgerät zu besitzen, bei dem der Strom eingestellt werden kann.

Um die Sensoren zu kalibrieren habe ich ein kleines Programm erstellt, welches auf den Hauptcontroller aufgespielt wird. Bei 0A - also keinem Strom, der die Sensoren durchfließt – wird das Abgleichpoti so eingestellt, dass beim ADC ein Wert von 0-60 herauskommt (die niedrigste mögliche Einstellung durch Drehen des Potis herausfinden). 0 ist bei diesem Schaltungslayout nicht möglich, da dazu die Operationsverstärker eine negative Spannung benötigen. Der eingestellte Wert (abhängig von den Bauteiltoleranzen) ist dann der Korrekturfaktor, welchen wir in das Programm eintragen können. (Ui_korrektur)
Jetzt stellen wir das Netzgerät auf einen Strom von 1A ein und schauen uns den ADC Wert erneut an. Diesen multiplizieren wir mit der Referenzspannung des Controllers (muss gemessen werden - bei mir 4,97 V) und dividieren ihn durch 1024. Dieser Wert wird dann bei Faktor eingetragen. (Ui_faktor)
Das Ganze mit jedem einzelnen Sensor durchführen, schon hat man diese kalibriert.

Die Spannungsteiler werden etwas anders kalibriert. Hier nimmt man die Nennspannung, welche später anliegen soll z.B. 12V und teilt diese durch den errechneten Spannungswert, welcher am Spannungsteiler am 10KOhm Widerstand anliegen sollte. Dies ist dann der Wert, den man bei Ui_faktor einträgt.

Hier ein Foto des LCDs mit dem Kalibrierungsprogramm:


Ist alles kalibriert kann das Mainboard mit Abstandshaltern über das Powerboard geschraubt werden. Nun alle Anschlüsse mit dem Mainboard verbinden.


Jetzt ist schon alles getan, was an Hardware in das Gehäuse eingebaut werden muss.
Extern muss noch der DCF77 Empfänger untergebracht werden. Eine kleine Plastikbox ist dafür ideal


Auf eine Lochrasterplatine wird die DCF77 Platine aufgelötet und mit dem Verbindungskabel verbunden. Das Ganze dann wiederum in das Gehäuse schrauben.


Damit man die Box leicht dort Aufhängen kann, wo man guten Empfang hat sollte auf der Rückseite des Gehäuses ein Durchbruch in Form eines Schlüsselloches hergestellt werden. Das Loch ist dabei etwas größer als der Schraubenkopf selber und der Hals ist etwas breiter als der Schraubendurchmesser. So kann man die Box einfach auf die Schraube in der Wand aufschieben.


Im nächsten Update dann der Einbau der Displays in die Pinnwand…

Kommentare   

#1 Tobias L. 2012-06-17 21:55
Mir ist sowas bei Ebay auch schon mal passiert. :-* Ab jetzt biete ich nur noch auf maximal eine Sache. Mal schauen wie es weiter geht.
#2 Dominic 2012-08-03 19:23
Hey, ich w?rd dir gerne so ein Geh?use abkaufen, wenn du nicht alle Ben?tigst, Schreib mich doch einfach mal an :)
MfG
Dominic Laggerbauer
+1 #3 RSS Feed 2012-08-08 21:56
Gibt's zu deinem Blog auch einen RSS Feed? W?re praktisch dann m?ssten man nicht immer nachschauen ob's was neues gibt. So bekommt man sofort Bescheid. ;)
#4 Florian Hering 2012-08-30 13:55
Hm leider nicht. Da m?sste ich erst ein Zusatzmodul installieren, weil mein System das nicht von Haus aus mitbringt. Sollte ich mal einrichten, wenn ich wieder mal etwas Zeit daf?r habe... ;-)
#5 espri128 2013-06-17 14:01
Hallo Forian,

l?sst Du Dein Plexi bei Dienstleister lasern? (formulor?).
#6 Florian Hering 2013-06-17 15:50
Hi,

das Plexi lasse ich z.b. hier Lasern: www.tabrizi.de
+2 #7 Renovatio 2013-11-12 18:28
K?nntest du bitte die Datein vom Projekt hochladen, damit ich mir ein paar Sachen an gucken kann? Danke schon mal im Voraus.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren