Löten

Damit ihr z.B. Leds mit Drähten versehen könnt, gibt es einmal die Methode, das Kabel einfach um die Beinchen zu wickeln und dann ein bischen Tesa drumrumwickeln. Das hält mehr oder weniger fest und stellt auch Kontakt her.

Eine andere und viel professionellere Methode ist das Löten. Die Beinchen der Led bestehen aus Metall (z.B. Kupfer). Ebenso das Kabel. Beim Löten wird nichts anderes gemacht, als Metall mit Metall zu verbinden. Damit dies auch bei niedrigen Temperaturen (bis 300 °C) funktioniert, brauchen wir ein "Verbindungsmetall" was bei diesen (niedrigen) Temperaturen schmilzt und sich mit dem Kabel und dem Led Beinchen verbindet. Es nennt sich Lötzinn.

Fehlt nur noch der Lötkolben und wir können Löten :D

 

Ich habe einen 30 Watt Lötkolben von Conrad mit auswechselbaren Spitzen. Lötzinn ist von EDSYN und hat die Legierung L-Sn60Pb38Cu2.

Lötkolben

 

Um SMD (Surface Mounted Devices also Oberflächenmontierte Bauteile) zu Löten benutze ich eine Temperaturregelbare Lötstation SOLDER UNIT ST 081. Temperatur von 100 bis 400 °C

SMD Lötkolben

 

Manchmal möchte man aber auch z.B. Bauteile auf einer Platine auslöten. Dazu benötigt man eine Entlötpumpe oder Entlötdraht (besteht im Wesentlichen aus einem Kupfergeflecht, welches das Lot aufsaugt)

Entlöten

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren